Über den Hof

Auf Gut Giffelsberg wird schon seit vielen hundert Jahren Landwirtschaft betrieben. Der ehemalige Klosterhof versorgte ursprünglich ein Zisterzienserinnen Kloster in Blatzheim. Ein kleiner Überrest aus dieser Zeit ist das steinerne Kreuz an der Kreuzung mit der Bank vor dem Hof, an dem man immer noch hin und wieder eine Kerze flackern sieht. Auch das Hofgebäude trägt noch Spuren. Über einer Tür hängt ein Holzbalken mit Inschrift, der in das Mauerwerk eingelassen wurde. Wie alt der Hof genau ist, weiß niemand. Schriftlich nachgewiesen wurde er erstmals im Jahr 1599.

Das Kreuz
Der eingelassene Holzbalken

In den 1950ern gelangte das Gut in den Besitz der Freiherren von Diegardt, in deren Auftrag der Hof heute von Jürgen Henschel bewirtschaftet wird.

Seit Juni 2019 wird der Hof auf ökologische Landwirtschaft umgestellt. Wir haben uns dem Ökoverband Naturland angeschlossen und produzieren nach deren Richtlinien.

Auf unserem Hof kann man viele verschiedene Tiere entdecken. Wir haben Kühe, Hühner, Enten und eine Hündin. Wir züchten eine vom Aussterben bedrohte Kuh Rasse: das Glanvieh. Auch unsere Hündin, ein Westerwälder Kuhhund, ist eine der Letzten ihrer Art.

Mehr Fotos von Haus und Hof findet ihr hier.

Wir haben den Kulturverein Bildung und Kultur im Hof e.V. gegründet um sowohl Bildung als auch Kultur auf dem Land und in einem schönen Ambiente zu fördern. Unsere Webseite findet ihr hier: http://www.bildung-und-kultur-im-hof.de/